SPÄNEX mit großem Erfolg auf der HOLZ-HANDWERK/Fensterbau Frontale 2018 in Nürnberg

Die Messe hat alle Erwartungen übertroffen. Das gilt sowohl für die Anzahl der Kunden auf unserem Messestand als auch das gezeigte Interesse an den Exponaten sowie die Vielzahl und die Qualität der geplanten Projekte. Die gesamte Messemannschaft von SPÄNEX war sich einig in dem Urteil, dass dies die erfolgreichste Messe der letzten Jahre war und, dass man sich hoch motiviert den anstehenden Aufgaben widmen wird.

SPÄNEX hat in gewohnter Weise in direkter Nachbarschaft zu der Weinig-Gruppe in der Halle 9, Stand-Nr. 305, seine Neuheiten und Produktverbesserungen zu den Themen Absaugen, Fördern, Filtern, Entstauben, Brikettieren, Lackieren, Steuern und Zerkleinern präsentiert.

Als Highlights des Messestandes erwiesen sich die beiden Absauganlagen, die im Live-Betrieb mit Luftleistungen von 30.000 m³/h und 10.000 m³/h vorgestellt wurden. Abgesaugt wurden die von der Weinig-Gruppe ausgestellten und vorgeführten Holzbearbeitungsmaschinen.

An die Kompaktfilteranlage (Bild 1) mit einer maximalen Luftleistung von 30.000 m³/h und einen Entstauber mit einer Luftleistung von 10.000 m³/h waren sämtliche von der Weinig-Gruppe vorgeführten Holzbearbeitungsmaschinen angeschlossen.

Die in das Kompaktfilter und den Entstauber eingebauten Radialventilatoren wurden über Frequenzumformer betrieben, so dass abhängig von der Anzahl der vorgeführten Maschinen über die Drehzahlregelung nur der jeweils benötigte Volumenstrom bereitgestellt wurde, d. h., die Absaugleistung wurde kontinuierlich dem jeweiligen Bedarf automatisch angepasst. Das Ergebnis dieser Strom sparenden Betriebsweise, die bereits von sehr vielen Kunden genutzt wird, konnte an dem Touchpanel der SPS-basierten Steuerung gezeigt werden.

Einem weiteren, kennzeichnenden Merkmal beider Geräte wurde ebenfalls große Aufmerksamkeit geschenkt; nämlich dem besonders leisen Betrieb, der durch die schalloptimierte Konstruktion der Ventilatoren, die effektive Auskleidung der Ventilatorzellen mit Schallschutzmatten und den integrierten Schalldämpfer in dem Kompaktfilter erreicht wird.

Unter beiden Geräten waren, angepasst an den Materialeintrag, Brikettierpressen mit Leistungen von 150 kg/h und 90 kg/h angeordnet. Den Kunden konnte damit im Live-Betrieb nicht nur die Arbeitsweise der Absauganlagen, sondern auch der Brikettierpressen vorgeführt werden.

Als Neuheit wurde von der erfolgreichen Entstauber-Baureihe das Gerät mit Bezeichnung SMU-R 20 (Bild 2) vorgestellt. Die R-Geräte der Baureihe sind mit einem Rüttelmotor ausgestattet, der die Filterelemente effektiv und schonend abreinigt. Aus der Praxis ist bekannt, dass die Vibrationsabreinigung für bestimmte Anwendungsfälle die passende Lösung ist. Als Pluspunkte sind das bessere Preis-/Leistungs-Verhältnis und die geringeren Betriebskosten gegenüber der Druckluftabreinigung dazu anzuführen.

Die Geräte mit den Typenbezeichnungen SMU-R 12 und SMU-R 15 werden ausschließlich mit Vibrations-Abreinigung geliefert. Das SMU 20 kann wahlweise mit der Vibrations- oder Druckluft-Abreinigung (Jet-Pulse-System) ausgestattet werden.

Ergänzend wurde aus der Entstauber-Baureihe das SMU 45 mit einem Ansaugstutzen-ø von 250 mm und einer Luftleistung von 4.500 m³/h gezeigt, wobei die Entsorgungsvariante im Fokus stand. Über den 500 Liter-Behälter mit integrierter Austragung und angeschlossener Zellenradschleuse kann das in dem Behälter abgeschiedene Material an eine pneumatische Transportanlage oder eine Förderschnecke übergeben werden. Die Fördereinrichtungen transportieren dann das Material weiter an einen außen aufgestellten Container oder in ein vorhandenes Silo.

Großer Informationsbedarf bestand auch zu dem Thema Farbnebelabsaugung. Das umfangreiche Produktprogramm und die Vielfalt der Lösungsmöglichkeiten wurden anhand von Praxisbeispielen gezeigt und erläutert, wobei die Funktionalität der Anlagentechnik und vor dem Hintergrund der relativ großen Luftmengen die Aspekte der Einsparmöglichkeiten von thermischer und elektrischer Energie und besonders hinterfragt wurden.

 

Als Fazit der Messetage in Nürnberg kann man feststellen, dass ein erfreulicher Investitionsbedarf auf höchstem Niveau besteht, bei dem sich die vorhandenen Fördermöglichkeiten unterstützend auswirken.

Bei unseren Kunden möchten wir uns nochmals auf diesem Weg für den Besuch auf unserem Messestand bedanken.

Weitere Messeberichte