Großfilteranlagen

Effizient, wirtschaftlich und solide

Industriebetriebe aus verschiedenen Branchen zählen zu dem Kundenkreis von SPÄNEX. Bei Absauganlagen mit Luftmengen oberhalb von 50.000 m³/h kommen meistens Großfilter zum Einsatz. Die individuellen kundenseitigen Anforderungen in diesem Leistungssegment erfordern eine auf jeden Anwendungsfall optimal zugeschnittene Anlagentechnik. Von unserem Außendienst wird auf der Grundlage einer sorgfältigen Bedarfsanalyse das Anlagenkonzept gemeinsam mit dem Kunden entwickelt.

Unterschiedliche Systeme

Das Großfilterprogramm besteht aus drei Baureihen:

  • Batteriefilter
  • Reihenfilter und
  • Filterhäuser

Batteriefilter

Die Batteriefilter werden aus den Einheiten des Kompaktfilterprogramms zusammengestellt und sind besonders für Bedarfsfälle interessant, die einen Absaugvolumenstrom zwischen 50.000 und 100.000 m³/h erfordern.

Reihenfilter

Die Reihenfilter bieten unter anderem den Vorteil der Erweiterbarkeit d. h., die Filteranlage kann mit der Produktion und der damit erforderlichen Absaugluftmenge wachsen. Der Einsatzbereich beginnt in der Regel bei Absaugvolumenströmen größer 80.000 m³/h. Absauganlagen mit Reihenfiltern für Luftmengen bis 200.000 m³/h befinden sich im Einsatz.

Filterhäuser

Filterhäuser sind kompakte Filterstationen mit quadratischer Grundfläche und großem Behältervolumen, so dass durch die Pufferfunktion des Behälters Schwankungen im Materialanfall kompensiert werden und die Transportanlage nicht permanent sondern energiesparend nur intermittierend betrieben wird.

Gemeinsame Merkmale

Gebäudenahe Aufstellung

Besonders bei Absauganlagen mit großen Luftmengen ist die gebäudenahe Aufstellung (Zwischenabscheidung) besonders wichtig. Dadurch ergeben sich kurze Wege für die Absaugrohrleitungen und das Rückluftsystem, was zu geringeren Druckverlusten führt und zu einer energiesparenden Betriebsweise einen wesentlichen Beitrag leistet.

Große Materialmengen

Die abgeschiedenen Späne und Stäube werden in einem Trichter oder Behälter mit eingebauter Austragung aufgenommen und über eine Zellenradschleuse an eine Förderschnecke, eine pneumatische Transportanlage oder sonstige Fördereinrichtung übergeben.

Die eingesetzten Austragesysteme (Kettenförderer, Trogschnecke und Rotationsschnecke) sind in der Lage, große Materialmengen zu fördern. Beim Materialeintrag zum Beispiel über Einblaskammern wird auf eine gleichmäßige Verteilung geachtet.

Kontinuierliche Betriebsweise

Industrielle Bedarfsfälle erfordern im Allgemeinen eine mehrschichtige Betriebsweise, so dass die Filteranlagen kontinuierlich zu betreiben sind. Mit den Abreinigungssystemen Druckluft (Jet-Pulse-System) und Spülluft (Prozessluft) kann diese Forderung erfüllt werden. Beide Verfahren sorgen für eine effektive und gleichzeitig schonende Abreinigung der Filterschläuche, so dass lange Standzeiten erreicht werden.

Effektive Filtertechnik

Der hohe Abscheidegrad des eingesetzten berufsgenossenschaftlich geprüften Filtermaterials sichert zum Beispiel in der Holzbranche einen Reststaubgehalt in der Rückluft von < 0,1 mg/m³. Abhängig von der Aufgabenstellung werden die Qualität und die Ausstattung des Filtermaterials festgelegt.

Sichere Konstruktion, optimales Preis-/Leistungsverhältnis

Die einzelnen Module der Filtergehäuse sind als selbsttragende Konstruktion ausgeführt und werden aus verzinktem Stahlblech gefertigt. Die gekanteten Eckstützen und Stahlblechprofile werden miteinander verschraubt, so dass druckstoßfeste, innen glattwandige Gehäuse mit der erforderlichen Standsicherheit bei hohen Wind- und Schneelasten entstehen. Die Filtergehäuse genügen der Feuerwiderstandsklasse EW 90, so dass sie gebäudenah aufgestellt werden können. Diverse Gehäuseelemente werden in großen Stückzahlen gefertigt, so dass sich Kostenvorteile ergeben, die ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis zulassen. Die Untergestelle werden aus verzinkten schweren Profilstahlträgern als verschraubter, biegesteifer Rahmenverband hergestellt.

Intelligente, energiesparende Steuerungstechnik

Durch die Steuerungstechnik wird die größtmögliche Energieeinsparung und ein hoher Bedienkomfort realisiert. Die bestimmenden Elemente dabei sind:

  • Drehzahlregelung der Absaugventilatoren über Frequenzumformer zur kontinuierlichen Anpassung der Absaugleistung an den Absaugbedarf,
  • optimierter Betrieb der Förderanlagen unter Ausnutzung der möglichen Materialpufferung,
  • automatisches Öffnen und Schließen der Absperrschieber in den Anschlussleitungen zu den Maschinen,
  • etc.

Vormontage im Werk

Die einzelnen Module bzw. Einheiten der Filtergeräte werden im Werk teilweise vormontiert werden, so dass sie auf der Baustelle mit Hilfe eines Krans nur noch zusammengesetzt und verschraubt werden müssen. Das führt zu kurzen Montagezeiten.

SPÄNEX-Großfilteranlagen

Batteriefilter mit 2 eingebauten Absaugventilatoren
Reihenfilter mit Spülluftabreinigung
Filterhaus mit Spülluftabreinigung

Ausstattungsvarianten

  • integrierte oder extern aufgestellte Absaugventilatoren
  • automatischer Anlauf der Ventilatoren
  • automatische Schiebersteuerung
  • Betrieb über Frequenzumformer
  • Füllstandsüberwachung
  • Wartungsbühne mit Aufstiegsleiter
  • erhöhte Reinluftkammer
  • externer Schall- und Wärmeschutz

Pluspunkte:

  • kompakte Bauweise, kleine Aufstellfläche
  • optimale Anpassung an den Bedarfsfall
  • hohe Saugleistung
  • energiesparender und leiser Betrieb
  • intelligente Steuerungstechnik
  • mehrere Entsorgungsvarianten
  • Vormontage im Werk
  • kurze Montagezeiten auf der Baustelle

Merkmale

  • Einsatzbereich
    Batteriefilter sind prädestiniert für Absaugvolumenströme zwischen 50.000 und 100.000 m³/h.

  • Aufbau
    Die Filtergeräte bestehen aus mehreren Einheiten und z.B. einem gemeinsamen Trichter oder mehreren Behältern zur Aufnahme der abgeschiedenen Späne und Stäube.
    Jede Einheit besteht aus 3 Modulen:
    • der schallisolierten Ventilatorzelle mit eingebautem Radialventilator,
    • der Filterzelle mit den Filterschläuchen und der Abreinigungsvorrichtung und
    • dem Trichterelement oder Behälter.
  • Kompaktheit
    Mit den standardmäßig in die Ventilatorzellen eingebauten Radialventilatoren stellen die Batteriefilter komplette Absaugzentralen dar, die bei großer Leistung kleine Aufstellflächen benötigen.

  • Vielfalt
    Das Baukastensystem der Filtereinheiten, das auf mehreren Flächenrastern basiert, lässt in Kombination mit unterschiedlichen Filterschlauchgrößen (Durchmesser und Länge variabel) eine optimale Anpassung an den kundenseitigen Bedarfsfall zu.

  • Varianten
    Die Batteriefilter werden standardmäßig als Unterdrucksysteme mit integrierten Absaugventilatoren ausgeführt. Machen es die Anwendungsfälle erforderlich, können die Absaugventilatoren auch außerhalb der Filtergeräte angeordnet werden, und zwar dahinter (Unterdrucksystem) oder davor (Überdrucksystem).

  • Energieeffiziente Hochleistungsventilatoren
    In die Ventilatorzellen werden direkt angetriebene Radialventilatoren mit Wirkungsgraden von mehr als 80 % eingebaut, so dass von vornherein der Leistungsbedarf minimiert wird. In Verbindung mit den serienmäßig eingesetzten Antriebsmotoren der Effizienzklasse IE 3 (optional IE 4) wird ein besonders hoher Effizienzgrad erreicht.

  • Hohe Saugleistung
    Die Durchströmung der Batteriefiltergeräte ist optimal gestaltet, so dass die inneren Widerstände äußerst gering sind. Somit stehen zur Überwindung des Druckbedarfes der angeschlossenen Maschinen und des Rohrleitungssystems hohe externe Pressungen zur Verfügung. Aus dem gleichen Grund werden die Rohrleitungen über strömungstechnisch vorteilhafte Einströmkanäle an das Filtergerät angeschlossen.

  • Leiser Betrieb
    Die einzelnen Ventilatorzellen sind standardmäßig mit Schallschutzmatten ausgekleidet und mit einem Schalldämpfer ausgestattet, so dass die Geräuschemissionen trotz der hohen Leistungen auf einem niedrigen Level gehalten werden. Zusätzliche externe Schalldämpfer sind üblicherweise nicht erforderlich.

  • Mehrere Entsorgungsvarianten
    Die abgeschiedenen und aus dem Trichter ausgetragenen Späne und Stäube werden über Austragevorrichtungen und eine oder mehrere Zellenradschleusen an eine pneumatische Förderanlage, eine Transportschnecke oder eine sonstige Fördereinrichtung übergeben. In einigen Fällen ist unterhalb des Trichters ein Beschickungsbehälter mit Brikettierpresse angeordnet.

  • Vormontage im Werk
    Die einzelnen Filtereinheiten und der Trichter mit eingebauter Austragevorrichtung werden im Werk komplett vormontiert, so dass sie auf der Baustelle mit Hilfe eines Krans nur noch zusammengesetzt und verschraubt werden müssen. Das führt zu kurzen Montagezeiten.

 

 

Praxisbeispiele

Batteriefilter, komplett verkleidet, 4 Filtereinheiten mit Druckluft-Abreinigung, 3 Absaugventilatoren
Batteriefilter, 4 Filtereinheiten mit 4 Absaugventilatoren
Batteriefilter, 2 Filtereinheiten mit 2 Absaugventilatoren
Batteriefilter, 2 Filtereinheiten mit 2 Absaugventilatoren, schallisolierte Absaugrohrleitungen
Batteriefilter mit Kettenförderer

Dokumente zum Download

Merkmale

  • Einsatzbereich
    Reihenfilter kommen in der Regel bei Absaugvolumenströmen größer 80.000 m³/h zum Einsatz. Das Filtersystem ist besonders prädestiniert für Anwendungsfälle in der Möbelindustrie sowie in Fenster- und Hobelwerken.

    Die Konzeption der Reihenfilter bietet unter anderem den Vorteil der Erweiterbarkeit, d. h., bestehende Filteranlagen können einfach um einzelne Einheiten erweitert und so den geänderten Anforderungen angepasst werden.

  • Aufbau
    Die Filtergeräte werden aus mehreren Einheiten zusammengesetzt. Jede Einheit besteht aus:
    • der Reinluftkammer mit eingebauter Abreinigungsvorrichtung,
    • der Filterzelle bestückt mit Filterschläuchen und
    • dem gemeinsamen Trichter zur Materialaufnahme mit eingebauter Austragevorrichtung (Kettenförderer oder Trogschnecke).

    Die Rohluft wird über Einblaskammern (unbestückte Filterzellen) eingebracht, die gleichmäßig auf die Länge des Filtergerätes verteilt sind. Die Reinluftkammer kann zur einfacheren Wartung erhöht ausgeführt werden.

  • Vielfalt
    Die Konzeption des Reihenfilterprogramms erlaubt durch die Aneinanderreihung mehrerer Einheiten Filteranlagen beliebiger Größe zu realisieren. Zusätzlich sind die Filterschlauchdurchmesser und -längen in Stufen variabel, so dass eine optimale Anpassung an die kundenseitigen Bedingungen möglich ist.

  • Abreinigungssystem
    Die Reihenfilter werden vornehmlich mit der Spülluftabreinigung geliefert, da sie handfeste Vorteile bezogen auf die Betriebssicherheit und Betriebskosten bietet:
    • Für die Abreinigung wird ausschließlich Prozessluft verwendet.
    • Es wird keine aufbereitete Druckluft benötigt.

    Bei der Spülluftabreinigung ist in die Reinluftkammer ein auf einem Laufwagen montierter Radialventilator eingebaut, der von Schlauchreihe zur Schlauchreihe fährt und mit der angesaugten Reinluft die Filterschläuche abreinigt.

    Nur bei speziellen Anwendungsfällen wird die Druckluftabreinigung (Jet-Pulse-System) eingesetzt.


  • Geringer Durchströmungswiderstand
    Die Durchströmung der Reihenfilter wurde optimiert um die inneren Widerstände zu reduzieren, so dass der geringe Druckverlust zwischen den Ein- und Austrittsöffnungen der Filtergeräte zu einer stromsparenden Betriebsweise beiträgt.

  • Varianten
    Die Reihenfilter werden häufig als Unterdrucksystem ausgeführt, wobei die Absaugventilatoren in Strömungsrichtung nach dem Filtergerät angeordnet werden. Bei bestimmten Bedarfsfällen kann es sinnvoll sein, die Absaugventilatoren vor dem Filtergerät zu platzieren (Überdrucksystem). Oftmals werden die Absaugventilatoren schallisolierend eingehaust und in die Rückluftkanäle Schalldämpfer eingebaut, so dass Geräuschemissionen kaum wahrnehmbar sind.

  • Mehrere Entsorgungsvarianten
    Die abgeschiedenen und aus dem Trichter ausgetragenen Späne und Stäube werden über eine oder mehrere Zellenradschleuse an eine pneumatische Förderanlage, eine Transportschnecke oder sonstige Fördereinrichtung übergeben. In einigen Fällen ist unterhalb des Trichters ein Beschickungsbehälter mit einer Brikettierpresse angeordnet.

  • Vormontage im Werk
    Der Trichter mit Austragemechanismus und dem Profilstahluntergestell wird in transportgerechten Größen im Werk vormontiert. Aus Transportgründen werden die Filter, Einblas- und Reinluftelemente in zerlegtem Zustand geliefert.

Praxisbeispiele

Reihenfilter mit 2 Absaugventilatoren
Reihenfilter mit Wärmetauscher
Reihenfilter mit Trogschnecke
Reihenfilter für Abluftmenge von 140.000 m³/h
Reihenfilter mit Spülluftabreinigung

Dokumente zum Download

Merkmale

  • Einsatzbereich
    Filterhäuser werden bevorzugt dann eingesetzt, wenn bei kleiner Aufstellfläche eine große Filterleistung erforderlich ist. Ein weiterer Aspekt ist der großvolumige Behälter zur Pufferung der abgeschiedenen Späne und Stäube, so dass Schwankungen im Materialanfall ausgeglichen und die Transportanlage nur intermittierend betrieben werden muss.

  • Aufbau
    Bei dem Filterhaus werden aus dem Reihenfilterprogramm mehrere Filtereinheiten (Reinluftkammer und Filterzelle) mit jeweils einer Einblaskammer doppelreihig angeordnet, so dass ein fast quadratisches Grundmaß entsteht. Der darunter angeordnete Behälter mit eingebauter Austragevorrichtung (umlaufende Schnecke mit Zwangsvorschub) kann ein Spänevolumen von bis zu 30 m³ aufnehmen.

    Das gesamte Filtergerät wird auf einem verzinkten Profilstahluntergestell aufgestellt.

    Die Reinluftkammern können zu einfacheren Wartung optional erhöht ausgeführt werden.

  • Anpassung
    Die Filterschläuche sind im Durchmesser und in der Länge gestuft variabel, so dass eine optimale Anpassung an die kundenseitigen Erfordernisse möglich ist.

  • Abreinigungssystem
    Die Filterhäuser werden, wie die Reihenfilter, vornehmlich mit der Spülluftabreinigung geliefert, da sie die bereits erwähnten Vorteile bezogen auf die Betriebssicherheit und Betriebskosten bietet:
    • Für die Abreinigung wird ausschließlich Prozessluft verwendet.
    • Es wird keine aufbereitete Druckluft benötigt.

    Bei der Spülluftabreinigung sind in der Reinluftkammer zwei Radialventilatoren auf einem Laufwagen montiert, die von Schlauchreihe zur Schlauchreihe fahren. Mit der angesaugten Reinluft werden die Filterschläuche effektiv aber schonend abgereinigt.

    Nur bei besonderen Anwendungsfällen kommt die Druckluftabreinigung (Jet-Pulse-System) zum Einsatz.

  • Geringerer Durchströmungswiderstand
    Die Durchströmung des Filterhauses wurde optimiert um die inneren Widerstände zu verringern. Der geringere Druckverlust zwischen den Ein- und Austrittsöffnungen trägt zu einer stromsparenden Betriebsweise bei.

  • Varianten
    Die Filterhäuser werden häufig als Unterdrucksystem ausgeführt, wobei die Absaugventilatoren in Strömungsrichtung nach dem Filtergerät angeordnet werden. Bei bestimmten Anwendungsfällen kann es sinnvoll sein, die Absaugventilatoren vor dem Filtergerät zu platzieren (Überdrucksystem). Oftmals werden die Absaugventilatoren schallisolierend eingehaust und in die Rückluftkanäle Schalldämpfer eingebaut, so dass Geräuschemissionen kaum wahrnehmbar sind.

  • Mehrere Entsorgungsvarianten
    Die abgeschiedenen und aus dem Behälter ausgetragenen Späne und Stäube werden über eine oder zwei Zellenradschleusen an eine pneumatische Förderanlage, eine Transportschnecke oder sonstige Fördereinrichtung übergeben. In einigen Fällen ist unterhalb des Behälters eine Brikettierpresse angeordnet.

  • Anlieferung
    Aus Transportgründen wird das Filtergerät im zerlegten Zustand geliefert und muss auf der Baustelle montiert werden.

Praxisbeispiele

Filterhaus mit Spülluftabreinigung
Filterhaus mit 2 Absaugventilatoren in Schallschutzkabinen
Filterhaus mit Sonderlackierung
Filterhaus und Kompaktfilter sowie Silo mit Endabscheider
Filterhaus mit Spülluftabreinigung und Kompaktfilter
Filterhaus mit Spülluftabreinigung

Dokumente zum Download

Nach oben