UL/U

Ausführung

Automatisch beschickter Umluftofen mit Unterschubfeuerung

Merkmale:

  • Leistungsbereich 60 - 250 kW,
  • Brennstoff: sämtliche zugelassenen Materialien gemäß der 1. BImSchV., trocken (Brennstofffeuchte < 20 % atro),
  • kompakte, solide Bauweise,
  • groß dimensionierte, komplett schamottierte Brennkammer,
  • Retorte aus Feuerbestbeton,
  • dosierte Verbrennungsluftzuführung durch Primär- und Sekundärluftgebläse,
  • integrierter, als Wärmetauscher genutzter, Heißgasentstauber (Zyklon),
  • beidseitig angeordnete, gut zugängliche Reinigungstür,
  • Stokerschnecke mit Brennstoffvorlageschacht und Zellenradschleuse, einschließlich Löscheinrichtung mit Rückbrandthermostat,
  • automatische Zündung, 
  • effektive Abscheidung des Feinstaubs in der Filteranlage,
  • automatische Abreinigung der Filterelemente,
  • Einhaltung der Grenzwerte der 1. BImschV. (Stufe 2)
  • Schaltung mit Steuerung auf SPS-Basis mit integrierter O2-Regelung und Raumthermostat mit Zeitschaltuhr,
  • umfassende Beratung,
  • preisgünstige Wartungsverträge.

Funktionselemente des automatisch beschickten Umluftofen 

    1. Brennkammer
    2. Beschickung
    3. Verbrennungsluftventilatoren
    4. Automatische Zündung
    5. Wärmetauscher mit integriertem Abgasentstauber 
    6. Abgasventilator
    7. Umluftventilator (nicht dargestellt)
    8. Schaltung (nicht dargestellt)
    9. Filteranlage (nicht dargestellt)

    1. Brennkammer 

    Die Feuermulde aus Feuerbestbeton und die voll schamottierte Brennkammer sorgen in Verbindung mit der O2-Regelung für einen optimalen Ausbrand.

    2. Beschickung

    Der Brennstoff wird über die Dosierschnecke und die Beschickungsschnecke in die Feuermulde gefördert. 

    3. Verbrennungsluftventilatoren 

    Die Verbrennungsluft (Primär- und Sekundärluft) wird durch 2 Ventilatoren eingeblasen, die über Frequenzumformer angeschlossen sind. Durch die Einstellungen der Drehzahlen können die Verbrennungsluftmengen optimal an den Brennstoff angepasst werden. 

    4. Automatische Zündung

    Durch das Heißluftgebläse wird der Brennstoff automatisch gezündet.  

    5. Wärmetauscher mit Zyklon als Vorabscheider

    In dem eingebauten Zyklon werden die Grobpartikel der heißen Abgase abgeschieden. Das vermeidet die Verschleppung in den nachgeschalteten Wäretauscher. Gleichzeitig wird der Zyklon kostensparend auch als Wärmetauscher genutzt. 

    6. Abgasventilator 

    Der Abgasventilator wird ebenfalls über einen Frequenzumformer betrieben, so dass der in der Brennkammer erforderliche Unterdruck unabhängig von dem Schornsteinzug eingestellt werden kann. Das sorgt für eine sichere Abgasführung unabhängig von den Witterungsbedingungen.

    7. Umluftventilator 

    Die zu beheizende Werkstattluft wird über durch den Umluftventilator über ein Filterelement angesaugt. Der Umluftventilator ist außerhalb des Heizraumes vor dem Umluftofen angeordnet (Überdrucksystem), so dass in dem Heizraum kein Unterdruck entstehen kann. Die aufgewärmte Werkstattluft wird über den Warmluftkanal mit eingebauten Lüftungsgittern gleichmäßig in der Werkstatt verteilt.

    8. Schaltung - Moderne Regelungstechnik

    O2-Regelung 

    Mit der integrierten O2-Regelung lassen sich die verschärften Grenzwerte der novellierten 1. BImSchV. einhalten. Über die Lambdasonde wird der Restsauerstoffgehalt im Abgas ständig überprüft und über die Drehzahlregelung der Zellenradschleuse die Materialmenge angepasst. Das Ergebnis sind im Mittel geringe Emissionswerte, so dass in Verbindung mit der nachgeschalteten Filteranlage die geforderten Grenzwerte der 1. BImSchV. (Stufe2) eingehalten werden.  

    Raumtemperaturregelung 

    An dem in der Werkhalle an repräsentativer Stelle montierten Raumthermostaten wird die gewünschte Raumtemperatur eingestellt und an der eingebauten Zeitschaltuhr die Betriebs- und Stillstandsphasen der Anlage für jeden Wochentag programmiert. Zu den programmierten Betriebszeiten wird die automatische Beschickung aktiviert und der eingebrachte Brennstoff mit dem Heißluftgebläse automatisch gezündet. Der Heizbetrieb des Umluftofens wird so lange fortgesetzt bis die am Raumthermostaten eingestellte Raumtemperatur erreicht ist. Danach wird die Anlage abgeschaltet und die Beschickung erst wieder aktiviert, wenn die Raumtemperatur den eingestellten Sollwert unterschreitet. 

    9. Filteranlage

    In der Filteranlage wird der Feinstaub soweit abgeschieden, dass die Grenzwerte der 1. BImSchV. (Stufe 2) sicher eingehalten werden. Die Filterelemente werden bedarfsabhängig automatisch abgereinigt und die abgeschiedenen Staubpartikel in einem Aschebehälter gesammelt, so dass eine einfache Entsorgung möglich ist.

    Nach oben

    Beschickungen

    Beschickungen

    Die dosierte, d. h. bedarfsabhängige, Versorgung der Feuerungsanlage mit Brennstoff ist die elementare Voraussetzung für einen zuverlässigen und automatischen Betrieb des Umluftofens. Abhängig von den kundenseitigen Bedingungen stehen die unterschiedlichsten Systeme zur Verfügung:

    1. Siloaustragungen

    1.1 Schrägschnecke
    Einsatzbereich:
    - Materialien: Späne, Staub, Hackschnitzel G20
    - Siloabmessungen: Ø: bis 7 m<br />Füllhöhe: bis 15 m
    1.2 Horizontalschnecken
    Einsatzbereich:
    - Materialien: Späne, Stäube, Hackschnitzel G30
    - Siloabmessungen: Ø: bis 9 M<br />Füllhöhe: bis 20 m

    2. Raumaustragungen

    2.1 Gelenkarm
    Einsatzbereich:
    - Materialien: Späne, Hackschnitzel G30, Pellets, Briketts
    - Raumabmessungen: L x B: bis 6 x 6 m
    - Füllhöhe: bis 5 m
    2.2 Schubboden
    Einsatzbereich:
    - Materialien: Späne, Hackschnitzel G80, Pallets, Briketts
    - Abmessungen pro Schubelement: Breite: bis 2 m<br />Länge: bis 15 m
    - Abmessungen Brennstofflagerraum: Breite: beliebig <br />Länge: bis 15 m
    - Füllhöhe: bis 5 m

    3 Fördersysteme 

    3.1 Förderschnecken 

    Förderschnecken werden bei geringen Abständen zwischen dem Brennstofflagerraum und dem Umluftofen eingesetzt. Der Förderschnecken-Durchmesser (140 bis 200 mm) ist abhängig von der Brennstoffart und der Förderleistung. 

    3.2 Pneumatische Förderung 

    Bei großen Distanzen zwischen dem Brennstofflagerraum und dem Umluftofen werden in der Regel pneumatische Fördersysteme als Ringlaufsystem mit Zyklon als Abscheideelement eingesetzt. 

    Nach oben

    Technische Daten

    Technische Daten

    Baugrößen 

    Mit der Baureihe UL/U können gut isolierte Fertigungshallen mit einer Grundfläche bis 2500 m² bei einer angenommenen Raumhöhe von 5 m beheizt werden.  

     

    Typ Heizleistungsbereich* Temp.-Diff.* Luftmenge Umluftventilator Verbrennungsluftventilatoren Abgasventilator L B H Warmluft Rauchrohr Gewicht
    UL/U kW Δt °C m³/h kW kW kW mm mm mm Ø mm Ø mm kg
    75-RW 60 - 75 35 - 40 5200 2,2 0,37/0,18 0,55 2310 960 1830 450 224 900
    100-RW 80 - 100 35 - 40 7000 3,0 0,37/0,18 0,55 2540 1050 1950 500 224 1200
    130-RW 100 - 130 35 - 45 9000 4,0 0,37/0,18 0,55 3030 1190 1950 560 224 1600
    200-RW 150 - 200 35 - 50 12000 7,5 0,75/0,18 0,55 3930 1400 2070 630 250 2400
    250-RW 200 - 250 40 - 50 15000 11,0 0,75/0,18 0,55 3930 1400 2070 710 300 2600
    *materialabhängig

    Anlagenbilder