Absackfilter

Beschreibung

Anwendung

Absack-Filteranlagen werden in der Regel eingesetzt, wenn im Vergleich zu der Luftmenge geringe Materialmengen in Form von Spänen und Stäuben anfallen, wobei im Luftmengenbereich bis 10.000 m³/h in der Regel Entstauber die 1. Wahl sind. Für die Entstauberlösung sprechen nicht nur die kompakte Bauweise sondern auch das bessere Preis-/Leistungsverhältnis.

Entstauberanlagen bieten weiterhin den Vorteil, dass sie direkt im Arbeitsraum aufgestellt werden können, während Filteranlagen außen zu platzieren sind.

Ausführung

Absack-Filteranlagen werden standardmäßig mit zwei bzw. drei Abfülltonnen geliefert. Zur Vergrößerung des Abfüllvolumens sind auch Sonderlösungen mit einer größeren Anzahl von Abfülltonnen möglich.

Als weitere Variante ist eine Behälterlösung mit Absackvorrichtung verfügbar, die über eine Zellenradschleuse beschickt wird. Damit besteht die Möglichkeit ein größeres Materialvolumen (bis zu 5 m³) während der maschinellen Bearbeitung zu puffern. Über die im Behälter integrierte Austragung und die Zellenradschleuse wird das Material nach Beendigung der Maschinenbearbeitung ausgetragen und in einen Kunststoffsack, Big-Bag oder Container abgefüllt. Diese Lösung wird häufig dann gewählt, wenn zu einem späteren Zeitpunkt eine Brikettierpresse eingesetzt werden soll.

Pluspunkte

  • großes Abfüllvolumen
  • integrierte Absaugventilatoren mit hohen Saugleistungen
  • unterschiedliche Lösungen zur Materialaufnahme bzw. -pufferung
  • optimales Preis-/Leistungsverhältnis durch Baukastensystem.

Anlagenbilder

  • Filteranlage - Absackfilter mit reinluftseitigem Absaugventilator
  • Filteranlage - Absackfilter