Filteranlagen

Gesamtübersicht

Das Filteranlagen - Programm überzeugt neben den leistungsseitigen und den qualitativen Merkmalen durch seine Vielfalt, so dass für jeden Anwendungsfall die individuell am besten geeignete Lösung ausgewählt werden kann. Dies gilt für sämtliche Aspekte, die aufgrund der kundenseitigen Aufgabenstellungen von Bedeutung sind.

  • Luftmengen
    Mit den einzelnen Filteranlagen kann ein Luftmengenspektrum von 10.000 bis 200.000 m³/h abgedeckt werden. Bei Luftmengen oberhalb von 200.000 m³/h ist es in der Regel sinnvoll, mehrere Einzelfilter aufzustellen.
  • Filtertechnik
    In Abhängigkeit von dem Anwendungsfall wird die optimale Filtertechnik eingesetzt, wobei folgende Parameter bedeutsam sind:
    - Filtermaterial,
    - Abmessungen: Schlauchdurchmesser, -länge,
    - Ausstattung: antistatisch, öl-/wasserabweisend,
    - Abreinigungssystem,
    - Druckverlust,
    - etc.
  • Abreinigungssystem
    In Abhängigkeit von dem abzuscheidenden Material und den kennzeichnenden Prozessdaten (Späne, Stäube, trocken, feucht, klebend, etc.) wird unter den drei möglichen Abreinigungsvarianten gewählt:
    - mechanisch durch Vibrationsmotor,
    - Druckluft (Jet-Pulse),
    - Spülluft (bei Großfiltern).
  • Systemtechnik
    Die Filteranlagen können sowohl als Überdruck- oder Unterdrucksystem betrieben werden, d. h. der oder die Absaugventilatoren können entweder rohluft- oder reinluftseitig angeordnet werden.
  • Betriebsweise
    Die Filteranlagen können diskontinuierlich (Abreinigung nach bestimmten Betriebszeiten) oder kontinuierlich (Abreinigung zeit- oder differenzdruckabhängig) betrieben werden.
  • Materialaufnahme
    Zur Aufnahme des in der Filteranlage abgeschiedenen Materials stehen unterschiedliche Lösungen zur Verfügung:
    - Abfülltonnen mit eingelegten Kunststoffsäcken,
    - Absackvorrichtung mit Big-Bag,
    - Pufferbehälter von 1 bis 30 m³ Inhalt mit unterschiedlichen Austragesystemen,
    - Trichter mit Zellenradschleuse für Kompaktfiltergeräte,
    - Trichter mit Kratzkettenförderer oder Austrageschnecke für Reihenfilter.
  • Materialtransport-, -lagerung und -nutzung
    Das in der Filteranlage abgeschiedene Material kann entweder über eine Schleuse direkt in einen Big-Bag, Container oder über ein Transportsystem in einen bzw. mehrere Container oder ein Silo gefördert werden. Alternativ dazu werden direkt unter dem Behälter der Filteranlage oder einem Silo eine oder mehrere Brikettierpressen aufgestellt und das abgeschiedene Material brikettiert.
  • Sicherheitstechnik
    Es ist selbstverständlich, dass die Filteranlagen mit allen erforderlichen Sicherheitselementen ausgestattet sind:
    - Druckentlastungsflächen,
    - trockene Sprühwasserlöschanlage,
    - Rückschlagklappen,
    - Rückluftsystem mit 180 bzw. 2 x 90 ° Umlenkung und Brandschutzklappe,
    - Umschalteinrichtungen für Rückluft-/Abluftbetrieb.

Für alle Geräte wird die Übereinstimmung mit den Anforderungen der Maschinenrichtlinie (Konformitätserklärung) durch das angebrachte CE-Zeichen bestätigt.

Nach oben

Anlagenbilder