Brikettierung von Styroporspänen und -stäuben

Ein Lösungsansatz durch die SPÄNEX Brikettierpresse

Bei der Bearbeitung von Styroporblöcken (Fräsen) fallen große Mengen an Spänen und Stäuben an, die abgesaugt werden müssen. Die anfallenden Materialreste sind sehr voluminös und führen ohne Zusatzmaßnahmen zu hohen Entsorgungskosten.

Einen Lösungsansatz für diese Problematik stellt die Brikettierung dar, die sich grundsätzlich durch folgende Vorteile auszeichnet:

  • breites Anwendungsspektrum bezogen auf die Materialstruktur (flockig bis fein),
  • hohe Verdichtung,
  • geringer Energieeinsatz und
  • geringe Investitions- und Betriebskosten

Die kennzeichnende Größe im Hinblick auf die Voluminösität ist die Schüttdichte. Styropor-Frässpäne haben Schüttdichten zwischen 12 und 20 kg/m³. Das Späne-Staub-Gemisch ist sehr gut brikettierbar. Es werden Verdichtungen von 1: 40 bis zu 1:70 erreicht. Die Brikettdichten liegen damit zwischen 0,8 und 0,9 kg/dm³. Für die Planung bedeutet dies, dass aus 1 m³ Styropor-Frässpänen Briketts entstehen, die gestapelt ein Volumen von ca. 20 Liter und geschüttet von 40 Liter einnehmen.

  

Brikettierpresse

Hervorragend ist auch der Energieeinsatz. Bei den eingesetzten Maschinen beträgt der Leistungsbedarf ca. 2 - 2,5 kWh pro m³ Material.

Ebenso erfreulich sind die Investitionskosten. Die Maschinen sind optimiert im Hinblick auf den Brikettausstoß, so dass die spezifischen Investitionskosten ca. € 11.000,-- je m³ betragen.

SPÄNEX stellt seit vielen Jahren ein komplettes Programm von Brikettierpressen für viele Branchen her. Die Leistungen werden üblicherweise in der ausgestoßenen Brikettmenge pro Stunde angegeben. Für Styroporreste ist das stündlich verdichtete Volumen die entscheidende Größe. Für den Anwendungsfall Styropor stehen zur Zeit 2 Maschinen zur Verfügung mit folgenden Daten:

 

 

 

Technische Daten SHB 2.0 SHB 3.0
Durchsatz m³/h 1,8 3,0
Brikettform achteckig 125 x 70 mm achteckig 125 x 70 mm
Antriebsmotor 400 V / 50 Hz, kW 7,5 11

Die Arbeitsweise ist für beide Maschinentypen identisch:

Die aus dem Arbeitsprozess anfallenden Späne und Stäube werden in einem Beschickungsbehälter gesammelt und durch ein Austragesystem (Fächerrad, Gelenkarm, Schnecke) ausgetragen und über einen Fallschacht dem Füllkanal zugeführt. Die Austragung in dem Beschickungsbehälter wird über eine Lichtschranke aktiviert und bei Erreichen einer entsprechenden Materialvorlage in dem Fallschacht abgeschaltet. Über den Füllschieber wird das Material in den Presskanal gefördert. Die Anzahl der Füllhübe ist abhängig von der Struktur des Ausgangsmaterials und kann entweder fest vorgegeben werden oder wird von der Steuerung automatisch eingestellt, wobei die Brikettlänge das Kriterium darstellt. Nachdem der Füllvorgang abgeschlossen ist, verbleibt der Füllzylinder in der ausgefahrenen Stellung und der Presszylinder wird gestartet. Durch den einsetzenden Verdichtungsvorgang steigt der Druck im System an. Wenn der durch die Brikettierzange in Verbindung mit einem federbelasteten Joch vorgegebene Widerstand überwunden ist, wird das gebildete Brikett ausgeschoben.

Die Auswahl der Maschine erfolgt nach einer im Haus durchgeführten Probebrikettierung. Dafür wird von Seiten des Kunden eine ausreichende Materialmenge, ca. 2 m³, zur Verfügung gestellt. Bei dem Versuch werden die relevanten Daten (Durchsatz, Verdichtung, aufgenommene Leistung und Brikettqualität) ermittelt, so dass in Abhängigkeit von dem Materialanfall die passende Maschine ausgewählt werden kann. Es ist selbstredend, dass bei größeren Materialmengen 2 oder 3 Maschinen parallel betrieben werden können, so dass Durchsatzleistungen von bis zu 9 m³/h erreicht werden können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die langjährige Erfahrung von SPÄNEX auf dem Sektor der Brikettierung mit dem Einsatz von über 2000 Maschinen in den verschiedensten Branchen eine solide und gesicherte Basis für die Lösung der unterschiedlichsten Aufgabenstellungen darstellt.

Ein weiterer, für den Kunden positiver Aspekt dürfte dabei sein, dass SPÄNEX neben den Brikettierpressen zu den führenden Herstellern von Absauganlagen zählt, so dass geschlossene Entsorgungslösungen von der Materialerfassung an den Bearbeitungsmaschinen über die Förderung, Filterung und Brikettierung gemäß dem Motto des Hauses „Alles aus einer Hand“ realisierbar sind.

 

SPÄNEX GmbH 

Luft-, Energie- und Umwelttechnik 

Otto-Brenner-Str. 6 

37170 Uslar 

Tel: 055 71 / 304-0 

Fax: 055 71 / 304-111 

E-Mail: info@spaenex.de

zurück zu: Presseartikel

Nach oben