Absauganlage und Filteranlage - Großanlage mit hoher Energieeinsparung

Anschaffung einer neuen Absauganlage im Rahmen der Werkserweiterung

Die Firma Bullinger ist einer der größten europäischen Hersteller für BSH und KVH. Das Familienunternehmen mit den Standorten in Neuruppin und Abtsgmünd hat sich seit seiner Gründung 1913 kontinuierlich entwickelt. Heute beschäftigt das Unternehmen über 200 Mitarbeiter. Die Produkte überzeugen durch hochwertige Qualität und Preiswürdigkeit. Weitere Eckpfeiler des Erfolges sind das umfangreiche Sortiment, kurze Lieferzeiten, die Termintreue, der zusätzliche Service und die Flexibilität.

Gemäß dem Motto der Holzwerke Bullinger: „Nicht der Größere sondern der Schnellere und Flexiblere gewinnt“, fällten die Geschwister Stefanie, Hansjörg und Andreas Bullinger, die seit 1993 das Unternehmen in Neuruppin als Geschäftsführer leiten, die Entscheidung, eine weitere Linie zu errichten. Ende November 2011 startete man mit den Baumaßnahmen.Im Mai 2012 wurde mit der Inbetriebnahme begonnen und danach sukzessiv die Leistung hochgefahren.

Mit der neuen Linie 4 kann die Firma Bullinger Brettschichtholz (BSH) von 2 bis 18 m Länge mit Querschnitten von 8 bis 100 cm Höhe und 6 bis 28 cm Breite erzeugen. Weitere Abmessungen werden mit den bereits vorhandenen Anlagen hergestellt. Dazu kommen noch profilierte BSH-Balken und abgebundene oder gestrichene Leimbinder. Der Zielausstoß liegt bei rund 130.000 m³ pro Jahr mit Luft nach oben.

Mit der Investition wurde auch die Leistungsfähigkeit und Effektivität der Kommissionierung perfektioniert. Innerhalb von 48 Stunden nach Auftragseingang ist jede Kommission versandbereit, unabhängig davon, ob die Bestellmenge 0,1 oder 100 m³ beträgt.

Im Rahmen dieser Werkserweiterung in Neuruppin wurde auch eine neue Absauganlage angeschafft.

Als langjähriger Geschäftspartner der Firma Bullinger für das Aufgabengebiet Absaugung wurde die Firma SPÄNEX gebeten, einen Lösungsvorschlag auszuarbeiten, wobei eine wesentliche Forderung des Pflichtenheftes die Energieeffizienz darstellt

  • Reihenfilteranlage für kontinuierliche Betriebsweise mit Spülluftabreinigung,
  • Luftleistungskapazität 140.000 m³/h,
  • Rückluftanlage (Reststaubgehalt < 0,1 mg/m³) mit automatischer Rückluft-/Abluftumschaltung,
  • zwei reinluftseitig angeordnete Radialventilatoren eingebaut in Schallschutzkabinen mit einer Luftleistung von je 70.000 m³/h,
  • Drehzahlregelung der beiden Absaugventilatoren über zwei Frequenzumformer,
  • Rohrleitungssystem mit 4 Absauggruppen,
  • Transportanlage mit einer Rohrleitungslänge von 160 m mit Zyklon und Filteranlage als Abscheideeinheit.

In der Planungsphase des Projektes waren die Lösungsalternativen Überdruck- oder Unterdrucksystem speziell im Hinblick auf die erforderliche Motorleistung und den jährlichen Stromverbrauch untersucht worden. Überdrucksystem bedeutet, dass die Absaugventilatoren auf der Rohluftseite, d. h. vor der Filteranlage, angeordnet sind, während bei dem Unterdrucksystem die Absaugventilatoren auf der Reinluftseite, d. h. nach der Filteranlage, platziert sind.

Auf der Grundlage des vorgegebenen Nutzungsprofils der einzelnen Bearbeitungsmaschinen wurde das Rohrleitungssystem so gestaltet und ausgelegt, dass die Absaugleistung dem effektiven Bedarf angepasst werden kann. Bei der Überdrucklösung geschieht dies dadurch, dass jeder Gruppe ein Absaugventilator zugeordnet ist. Bei der Unterdrucklösung wird die Absaugleistung durch die Drehzahlregelung der Absaugventilatoren dem Bedarf angepasst. Bei der Überdrucklösung waren 7 und bei der Unterdrucklösung 2 Absaugventilatoren geplant worden.

Beim Vergleich der beiden Systeme ergab sich für die Unterdrucklösung, allein aufgrund der Wirkungsgradunterschiede der Absaugventilatoren, eine Energieeinsparung von fast 300.000 kWh pro Jahr bei anzunehmender dreischichtiger Betriebsweise. Als weitere Pluspunkte für die Unterdrucklösung waren folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Die drehzahlgeregelte Unterdruckanlage zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität aus, d. h., bei einer Änderung des Nutzungsprofils kann die Absaugleistung dem neuen Bedarf ohne große anlagentechnische Veränderungen angepasst werden.
  • Während des Betriebes werden unterschiedliche Belastungssituationen durch Abschiebern einzelner Stationen der Bearbeitungsmaschinen fein ausgeregelt. 
  • Die Absaugleistung wird unabhängig von dem unterschiedlichen Druckverlust der Filteranlage zwischen den Abreinigungsphasen konstant gehalten.
  • Die auf der Reinluftseite eingebauten Absaugventilatoren unterliegen praktisch keinem Verschleiß und scheiden als potentielle Zündquelle aus.
  • Durch dass im Mittel geringere Drehzahlniveau der Absaugventilatoren ergibt sich eine reduzierte Schallabstrahlung.

Das aufgezeigte Einsparpotential und die zusätzlichen Argumente, die für die drehzahlgeregelte Unterdruckanlage sprachen gaben schließlich den Ausschlag, die vorgeschlagene Lösung mit einer Reihen - Filteranlage (siehe Bild) zu realisieren.

Die Anlage wurde im März 2012 in Betrieb genommen. Nach einer nun fast 2 ¾ jährigen Betriebszeit wurden folgende Betriebswerte festgestellt:

  • Betriebsstundenzahl: ca. 13.400 h
  • Stromverbrauch der beiden Absaugventilatoren: ca. 1.840.000 kWh

Der effektive Stromverbrauch der Unterdruckanlage zeigt gegenüber dem Planansatz nochmals eine Reduzierung von ca. 120.000 kWh pro Jahr. D. h., die Zielsetzung, den Stromverbrauch für die Absauganlage zu minimieren, hat sich nach nunmehr einer Betriebszeit von fast 2 ¾ Jahren in vollem Umfang bestätigt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.spaenex.de

Nach oben